KurdWatch
 

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter
Ihre E-Mail-Adresse

anmelden
abmelden
 
 

KURDWATCH, 31. August 2014 – Der Exekutivrat der von der Partei der Demokratischen Union (PYD) eingesetzten Autonomen Kurdischen Verwaltung des Kantons Dschazira hat mit Schreiben Nummer 145 vom 23. August 2014 den Asayiş, den Sicherheitsdienst der PYD, aufgefordert, Personen zwischen achtzehn und dreißig Jahren keine Ausreisegenehmigung zu erteilen. Ausgenommen sind Personen, die ein Genehmigungsschreiben der Rekrutierungsstelle des Verteidigungsausschusses vorlegen können. Unterzeichnet ist das Schreiben von Kanʿan Barakat, dem Vorsitzenden des Innenausschusses.

ShareThis

KURDWATCH, 28. August 2014 – Am 23. August 2014 haben Kämpfer der Volksverteidigungseinheiten (YPG) der Partei der Demokratischen Union (PYD) das zehn Kilometer östlich von Tall Tamr gelegene Dorf Munasaf gestürmt und sämtliche Bewohner, auch die Frauen, durchsucht. ʿAbdurrazzaq Haso (verheiratet, fünf Kinder) wurde für mehrere Stunden festgehalten. Ein Aktivist erklärte gegenüber KurdWatch: »Hintergrund der Schikane ist, dass die Dorfbewohner sich weigern, ihre jungen Männer durch die YPG rekrutieren zu lassen.«

ShareThis

KURDWATCH, 25. August 2014 – Seit dem 12. August 2014 haben Milizionäre der Volksverteidigungseinheiten (YPG) der Partei der Demokratischen Union (PYD) die Kontrolle über mehrere Gebäude der Universität von al‑Hasaka übernommen. Es soll sich um eine Schutzmaßnahme vor Angriffen durch Islamisten oder die Freie Syrische Armee handeln. Die Universitätsverwaltung wird nach wie vor von der syrischen Regierung kontrolliert.

ShareThis

KURDWATCH, 25. August 2014 – Am 20. August 2014 wurde das Zentralkomiteemitglied der Demokratischen Partei Kurdistans – Syrien (PDK‑S) Husain Ibasch freigelassen. Der Asayiş, der Sicherheitsdienst der Partei der Demokratischen Union (PYD) hatte Ibasch am 12. Mai 2014 in ʿAfrin in seine Gewalt gebracht und seitdem festgehalten.

ShareThis

KURDWATCH, 24. August 2014 – Am 12. August 2014 haben Kämpfer der Freien Syrischen Armee (FSA) Khaschman Ramadan, einen Milizionär der Volksverteidigungseinheiten (YPG) der Partei der Demokratischen Union (PYD), im arabischen Stadtviertel Ghuwairan von al‑Hasaka entführt. Am selben Tag wurde ein Video veröffentlich, in dem der Gefangene die YPG auffordert, den Beschuss des Viertels zu stoppen. Arabische Aktivisten berichteten, die PYD habe im vom Regime kontrollierten Stadtzentrum von al‑Hasaka mehrere arabische Männer entführt, um diese gegen Ramadan auszutauschen.

ShareThis

KURDWATCH, 24. August 2014 – Am 12. August 2014 haben die Volksverteidigungseinheiten (YPG) der Partei der Demokratischen Union (PYD) in al‑Hasaka eine Großoffensive zur Eroberung des arabischen Stadtviertels Ghuwairan gestartet. Das Viertel wurde mit Panzern angegriffen und mit Boden-Boden-Raketen beschossen. Dabei wurden mehrere Personen getötet. Die PYD gibt an, gegen Kämpfer des Islamischen Staats vorzugehen. Kurdische und arabische Aktivisten berichteten hingegen, im Viertel seien vor allem schlecht bewaffnete Kämpfer des Ahrar-Ghuwairan-Bataillons der Freien Syrischen Armee (FSA) anwesend. Allerdings hätten Anhänger des Islamischen Staats in letzter Zeit ebenfalls ihre Präsenz erhöhen können.

ShareThis

KURDWATCH, 24. August 2014 – Am 10. August 2014 ist ein Fahrzeug der Volksverteidigungseinheiten (YPG) der Partei der Demokratischen Union (PYD) in das arabische Stadtviertel Ghuwairan von al‑Hasaka vorgedrungen und beschossen worden. Sieben Milizionäre der YPG kamen dabei ums Leben. Unklar ist, ob das Fahrzeug von Kämpfern der Freien Syrischen Armee oder von Islamisten angegriffen wurde. Ghuwairan gilt als Hochburg der syrischen Opposition. Das syrische Regime hat seit 2012 keine Kontrolle mehr über das Viertel.

ShareThis

KURDWATCH, 20. August 2014 – Nachdem der Aktivist und Journalist des oppositionellen syrischen Fernsehsenders Orient Saʿdun as‑Sinnu (geb. 1980 in ad‑Darbasiya) bereits am 25. Juli 2014 von Mitarbeitern des Asayiş, des Sicherheitsdienstes der Partei der Demokratischen Union (PYD), mehrerer Stunden festgehalten worden war, wurde er am 7. August 2014 erneut entführt. Hintergrund der Entführungen ist die Forderung des Asayiş, dass alle Journalisten für jede einzelne Recherche eine gesonderte Genehmigung beantragen. As‑Sinnu erklärte gegenüber KurdWatch: »Sie haben mir meine Kamera weggenommen. Beim Verhör haben sie mich grob behandelt, aber nicht geschlagen. Die ersten sechs Stunden musste ich in einer Einzelzelle von drei Quadratmetern verbringen.« In der Nacht des 9. August kam der Journalist wieder frei.

ShareThis

KURDWATCH, 19. August 2014 – Am 6. August 2014 haben Mitarbeiter des Asayiş, des Sicherheitsdienstes der Partei der Demokratischen Union (PYD), Nuri Dschabr aus seinem Laden in ʿAfrin entführt. Dschabr ist Mitglied der Demokratischen Partei Kurdistans – Syrien (PDK‑S).

ShareThis

KURDWATCH, 19. August 2014 – Am 13. August 2014 haben Mitarbeiter des Asayiş, des Sicherheitsdienstes der Partei der Demokratischen Union (PYD), eine Demonstration des Kurdischen Nationalrats in al‑Qamischli kurz nach Beginn beendet, da keine Demonstrationsgenehmigung vorlag. Etwa achthundert Personen hatten gegen Angriffe des Islamischen Staats auf die kurdischen Gebiete Syriens und des Irak demonstrieren wollen. Der Vorsitzende des lokalen Komitees des Kurdischen Nationalrats in al‑Qamischli, Wadschdi Darwisch, und sein Stellvertreter Iyad ʿAbdulkarim wurden vom Asayiş entführt.

ShareThis

www.kurdwatch.org -  © 2009 - 2013 [ E-Mail: info@kurdwatch.org ]